Alle BerufsgruppenSchöck Kurt




Detail-Infos zu Dr.med. Kurt Schöck

Kontakt:
1210 Wien, Böhmgasse 1/3/1Karte
Mobil: 0676 - 525 66 05Mobil: 0676 - 525 66 05
Fax: (01) 263 89 96Fax: (01) 263 89 96

Internet:
Thematische
Arbeitsschwerpunkte:
Alter und Altern
Angst - Panikattacken
Ängste / Phobien
Arbeit und Beruf
Behinderung
Beratung/Begleitung Angehöriger von Demenz-Kranken
Beziehung - Partnerschaft - Ehe
Burnout / Burnout-Vorbeugung
Depression
Essstörungen
Konflikt-Management
Krise / Krisenintervention
Männer-Themen
Mobbing
Persönlichkeits-Entwicklung
Problemlösung
Psychische Probleme und Erkrankungen
Psychosomatik
Selbsterkenntnis / Selbstfindung
Sinn und Sinnfindung
Therapeutische Berufe
Zielfindung

Methodische
Arbeitsschwerpunkte:
Gestalt-Ansatz


Settings:
Einzel
Einzeltherapie
Paare
Paartherapie
Familien
Gruppen
Gruppentherapie
Team-Coaching
Aufstellungsarbeit
Familienbrett / Systembrett
Strukturaufstellung
Krankenhaus- / Heim-Besuche
Coaching vor Ort
Vorträge

Zielgruppen:
Kinder
Jugendliche
Junge Erwachsene (18 - 29 Jahre)
Erwachsene
Ältere Menschen
Hochbetagte

Fremdsprachen:
Englisch

Zusatzbezeichnungen:
Integrative Gestalttherapie

Berufsbezeichnungen:
Arzt für Allgemeinmedizin
Facharzt für Psychiatrie
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin



Freie Plätze und Termine von Dr.med. Kurt Schöck

Dienstleistung Kapazitäten frei Anmerkung
Beratung Freie Plätze
Psychotherapie Freie Plätze
Psychotherapie mit Krankenkassen-Zuschuss
(Teilrefundierung)

Achtung! Refundierung nach Wahlarztschema
Freie Plätze Achtung! Refundierung nach Wahlarztschema
Selbsterfahrung für das psychotherapeutische Propädeutikum Freie Plätze



Interview von Dr.med. Kurt Schöck

F: Welche Klient*innen sind bei Ihnen in der Psychotherapie besonders gut aufgehoben?

Menschen mit Lebenskrisen die in entsprechenden Lebensabschnitten auftreten können, wie zB Schulprobleme, das Verlassen des Elternhauses von jungen Erwachsenen und der damit verbundenen Änderungen für Eltern, weiters die Pensionskrise und besonders die Einschränkungen durch körperliche Reduktionen im höheren Alter.

F: Wie kamen Sie zur Psychotherapie?

Über die körperlich sinnliche Wahrnehmung und Erfahrung von mir selbst im Zuge eines mehrjährigen Pantomime Kurses und Contact Tanzen und dabei auch das Kennenlernen meiner eigenen Schwächen aber auch Sehnsüchten, weiters beschäftigete mich die Lektüre von Erich Fromm -Haben oder Sein- mit der Frage von wie Lebensbewältigung stattfinden kann.

F: Was hat Sie bewogen, gerade Ihren Beruf zu ergreifen?

Von Kind auf war ich suchend und wollte immer verstehen, da ich sensibel auf Kränkungen reagierte und die nicht akzeptierte, besonders wie die Menschen miteinander umgehen mit dem Wunsch wie man miteinander gut auskommt. Mit Erfahrungen in Körperpsychotherapie und anderen Methoden schon während der Studienzeit kam ich zur Gewissheit diesen Weg einzuschlagen und die Freude an Arbeit hat meinen Entschluss stets bestätigt







Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung