Alle BerufsgruppenMitter Christof




Detail-Infos zu Christof Mitter, BA, MSc

Kontakt:
1160 Wien, Huttengasse 69/2Karte
Adress-Info: Praxisgemeinschaft Huttengasse
Mobil: 0650 - 6043226Mobil: 0650 - 6043226

Internet:
Thematische
Arbeitsschwerpunkte:
Angst - Panikattacken
Beziehung - Partnerschaft - Ehe
Burnout / Burnout-Vorbeugung
Depression
Familie (und Stief-Familie)
HIV / AIDS
Homosexualität
Krise / Krisenintervention
Männer-Themen
Mobbing
Persönlichkeits-Entwicklung
Psychische Probleme und Erkrankungen
Psychosomatik
Pubertätsthemen
Selbsterfahrung
Selbsterkenntnis / Selbstfindung
Sexualität
Sexueller Missbrauch
Sterben - Tod - Trauer (allgemein)
Sucht
Transidentität
Träume und Traumarbeit
Trennung - Scheidung
Work-Life-Balance
Zwang

Methodische
Arbeitsschwerpunkte:
Psychodramatischer Ansatz


Settings:
Einzel
Einzeltherapie
Paare
Paartherapie
Gruppen
Gruppentherapie
Jahresgruppen
Familienaufstellung
Familienbrett / Systembrett
Online-Beratung (Chat/Skype)
Telefonische Beratung
Videotelefonie
Hausbesuche

Zielgruppen:
Jugendliche
Junge Erwachsene (18 - 29 Jahre)
Erwachsene
Ältere Menschen

Fremdsprachen:
Englisch

Zusatzbezeichnungen:
Psychodrama



Freie Plätze und Termine von Christof Mitter, BA, MSc

Dienstleistung Kapazitäten frei Anmerkung
Gruppen-Psychotherapie mit Krankenkassen-Zuschuss
(Teilrefundierung)
Freie Plätze
Kostenlose psychotherapeutische Betreuung für Menschen ohne Versicherung Warteliste
Psychotherapie Freie Plätze
Psychotherapie mit Krankenkassen-Zuschuss
(Teilrefundierung)
Freie Plätze
Selbsterfahrung für das psychotherapeutische Propädeutikum Freie Plätze



Bilder-Galerie von Christof Mitter, BA, MSc



Downloads von Christof Mitter, BA, MSc

HIV+ Gruppentherapie
ab Feb. 2018
92,5 KB


Fach-Interview von Christof Mitter, BA, MSc

F: Was ist Psychodrama?

Psychodrama ist eine, vom Bundesministerium für Gesundheit anerkannte, humanistisch ausgerichtete psychotherapeutische Methode, welche von Jakob Levy Moreno (1889–1974) begründet wurde.

Es ist eine ressourcenorientierte Auseinandersetzung mit Begegnung, Lebensszenen, sowie gelebten und/oder nicht gelebten Rollen.

Ziel ist es Gesundheit, Spontanität, Kreatvität und flexible Rollenvielfalt zu fördern oder zu entwickeln, wodurch verfügbare Potenziale und Kompetenzen bestmöglich gelebt werden können. Folglich kommt es auch zu einer Förderung der Autonomie, sodass selbstbestimmte Handlungen verantwortungsvoll gesetzt werden können.

Förderung der Beziehungsfähigkeit ohne Verlust der Individualität kann ebenso als Ziel genannt werden, wie die Linderung oder Heilung psychischer und psychosomatischer Symptome bzw. Störungen.

Neben dem verbalen Austausch kommt es in der Therapie auch zur gezielten szenischen Darstellung von Lebenslagen (Rollenspiel), Aufstellungsarbeit (z.B. Soziometrie), Symbolarbeit (Sessel, Gegenstände), Traumarbeit sowie zum Einsatz imaginativer Techniken.

Psychodrama-Psychotherapie ist im Einzel-, Paar-, Gruppenstetting möglich








Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult
Datenschutz-Erklärung