PsychotherapeutInnenAmmar Yvonne




Zurück zu allen Suchergebnissen

Lebenslauf von Yvonne Ammar




Yvonne Ammar

1971 geboren und aufgewachsen in Wien mit zwei jüngeren Schwestern, verheiratet mit einem Mann aus dem arabischen Kulturkreis.
Ich habe u. a. in der Textilindustrie, in der Weiterbildungsbranche, Versicherungsbranche, im Ausland und später im arbeitsmarktpolitischen Bereich gearbeitet. Dort bin ich noch heute tätig.
In allen Bereichen habe ich immer mit Menschen unterschiedlicher Nationen und Kulturen gearbeitet und sie zu Themen wie: Beruf, Arbeit, Freizeit, Karriere, Arbeitslosigkeit, Sicherheit, Angst, etc. beraten und betreut.
Themen waren aber u. a. auch: Kinderbetreuung, Sucht, Arbeitsfähigkeit, Studium, psychische Probleme sowie Konflikte des Alltages.
Parallel dazu war ich ehrenamtlich viele Jahre bei der Telefonseelsorge tätig.
Die Hauptthemenbereiche waren: Ehe, Partnerschaft, Verliebtheit, geschieden und auf der Suche nach einem neuen Partner/Partnerin, immer der/die Falsche, Integration, Isolation, Einsamkeit u. v. m.
Die Tätigkeit hat mir viele neue Perspektiven in meinem Leben gezeigt. Diese Nebentätigkeit gab mir Sinn und ich begann die Ausbildung zur Psychotherapeutin.
Tätig war ich auch auf der Psychiatrie im SMZ Ost, St. 58.
Ich begleitete bisher PatientInnen mit Krankheitsbildern wie: Depression, Borderline – Störung und Krankheiten aus dem schizophrenen Formenkreis und Menschen mit Angsterkrankungen bzw. Persönlichkeitsstörungen.
Den Weg um Psychotherapeutin zu werden habe ich 2004 begonnen. Ein langer oft auch beschwerlicher Weg, der mir aber auch viel Bereicherung in meinem Leben gebracht hat.
Ich habe Arbeiten im Rahmen der Ausbildung verfasst zu:
„Psychische Folgen von Arbeitslosigkeit, Möglichkeiten und Grenzen von Psychotherapie“ (2006) und zu letzt als Arbeit um einen großen Teil meiner Ausbildung abzuschließen:
„Vom malignen Narrativ zum freien Spiel der Narration.“ (2011). (Das sind Lebensgeschichten.)
Durch die absolvierte Ausbildung, die Selbsterfahrung, die Berufserfahrung und das Verfassen dieser Arbeit bin ich befugt als „Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision“ zu arbeiten. Dieser Status berechtigt mich zur unmittelbaren und eigenverantwortlichen therapeutischen Arbeit mit KlientInnen und verpflichtet mich zu regelmäßigen Supervisionen bei erfahrenen KollegInnen meiner Fachrichtung.
Ich habe die Ausbildung der Integrativen Therapie auf der Donauuniversität gewählt. Da dies eine Ausbildung ist, die schulenübergreifend arbeitet. D.h. u. a. Konzepte der Psychoanalyse, der Gestalttherapie und Verhaltenstherapie beinhaltet sowie Konzepte der Neurowissenschaften, Babyforschung, Kreative Medien und
Methoden (Malen, Darstellen, etc.), der Leibphänomene, etc. konnektiviert und teilweise sogar integriert hat.
Dieses Verfahren ist eines das weiterhin dynamisch ist, d.h. dass es eine solide Basis gibt, aber durch die Forschungen der integrierten Richtungen weiterentwickelt wird und davon profitiert. Das Menschenbild dieser Richtung ist humanistisch ausgerichtet
Besonders hat mich dabei die Vielfältigkeit, Komplexität und die Chance auf Entwicklung angesprochen. Ich finde dass dies besonderes in einem Therapieverlauf wichtig ist, denn so wie es z.B. in der Kindheit, Jugend, etc. war muss es dann auch nicht bleiben, sondern kann sich im Rahmen einer Behandlung gem. der Integrativen Therapie verändern.
Weitere meiner Interessen oder Kraftquellen sind:

Yoga, Bauchtanz, Sport (Inline - skaten, Walken, Wandern, Schifahren, Eislaufen)
Gemeinsames Kochen, Essen insbes. Grillen und Tanzen, Reisen, fremde Länder und Kulturen (interkulturelles herumschnuppern)
Lesen, Channeling, Aufstellungen, etc.
Was mich ausmacht:
Lebenserfahrung
Berufserfahrung
Neugierde, Offenheit und Kreativität und vor allem Mut und Ausdauer.





Zurück zu allen Suchergebnissen

Weitere bestNET.Portale

powered by T3consult · Weitere Projekte von T3consult: www.lehre.at · www.diebestenlehrbetriebe.at · www.diebestenlehrstellen.at · www.ethnologie.at
Datenschutz-Erklärung